Tafelgärtner rechnen mit ergiebiger Ernte

Obst und Gemüse geht an Bedürftige aus Werdau und Crimmitschau

Wenn Conny Simon heute mit ihrem Auto an der Marienkirche in Werdau vorfährt, wird sie von vielen, die dort anstehen, schon freudig erwartet. Am frühen Nachmittag versorgt hier die Zwickauer Tafel unter Regie des Vereins „Gemeinsam Ziele erreichen“ rund 200 Frauen, Männer und Kinder mit Lebensmitteln. Darunter ist auch jede Woche erntefrisches Obst und Gemüse, das in den Tafelgärten in Werdau und Crimmitschau am selben Tag geerntet worden ist. Rund 1000 Kilometer legen Conny Simon, Sachbearbeiterin beim Regionalverband Werdau/Glauchau der Gartenfreunde, und ihre Kollegin aus der Crimmitschauer Region pro Saison mit ihrem Auto zurück, um die Ernteergebnisse in den Gartenanlagen einzusammeln und an die Tafel-Ausgabestellen zu bringen. Auch das Crimmitschauer Piusheim wird auf diese Art mit Frischem versorgt. Hier bekommen rund 160 Leute über die Tafel Unterstützung.

„Die Ernte begann Mitte Juni. Sie wird sicherlich gut ausfallen“, schätzt Conny Simon ein. In der vergangenen Saison, die immer im April beginnt, konnten die Tafelgärtner knapp 3,5 Tonnen Obst und Gemüse ernten. Zurzeit haben Zucchinis, Zwiebeln, Rote Beete und auch die ersten Sommeräpfel Saison. In diesem Jahr sind es in Werdau und Crimmitschau neun Kleingartenanlagen, die ihre brach liegenden Gärten auf diese Art und Weise bewirtschaften lassen. 18 Langzeitarbeitslose ziehen dabei das Gemüse und Obst für die Zwickauer Tafel heran, pflegen und ernten es.

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Werdau vom 13.08.2014